05. August 2019

Johnson & Johnson gründet neues Forschungsbündnis gegen Tuberkulose

Im Rahmen der 2018 angekündigten 10-Jahres-Initiative zum Engagement gegen Tuberkulose hat Johnson & Johnson aktuell das neue internationale Forschungsbündnis RESPIRI-TB ins Leben gerufen. Ziel ist es, zusammen mit acht europäischen Forschungspartnern neue Therapien gegen Tuberkulose zu entwickeln. Die Initiative wird partnerschaftlich von Janssen Pharmaceutica N.V., Teil der Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson, und Europe’s Innovative Medicines Initiative (IMI) finanziert.

RESPIRI-TB will dazu beitragen, dringend notwendige Innovationen im Kampf gegen TB voranzutreiben. Tuberkulose ist die weltweit tödlichste Infektionskrankheit. Allein 2017 starben weltweit insgesamt 1,6 Millionen Menschen darani. Dazu unterstützt die Initiative zahlreiche kollaborative Forschungsprojekte, aus denen neue Behandlungsmöglichkeiten für Tuberkulose hervorgehen sollen. Das Projekt ist auf sechs Jahre angelegt.

Zum neuen Bündnis gehören neun Forscherteams aus fünf Europäischen Ländern mit Expertise in bakteriellen Infektionen, gezielter Wirkstoffentwicklung und Projektmanagement. Neben Janssen gehören zu den Mitgliedern: Leiden University Medical Center, University of Leiden; University of Antwerp, Belgien; Sorbonne University, Frankreich; Medical University of Vienna, Österreich; University of Copenhagen, Dänemark; Mitologics, Frankreich; FFUND B.V., Niederlande.

ihttps://www.who.int/gho/tb/en/

Ihr Kontakt für Rückfragen

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an unsere Pressestelle. Alle weiteren Kontakte finden Sie im Bereich Ask Janssen.

 

zurück zur Übersicht