11. September 2020

Johnson & Johnson unterzeichnet Erklärung für sicheren COVID-19-Impfstoff

Die Sicherheit und Wirksamkeit der vom Unternehmen entwickelten Arzneimittel und Impfstoffe hat für Johnson & Johnson höchste Priorität. Gemeinsam mit acht weiteren großen Pharmaunternehmen hat der Mutterkonzern des forschenden Pharmaunternehmens Janssen jetzt eine Erklärung unterzeichnet, in der der Gesundheitskonzern versichert, ungeachtet der beschleunigten Entwicklung seines COVID-19-Impfstoffs keine Abstriche bei den Anforderungen an wissenschaftliche und ethische Standards zu machen.

Die unterzeichnenden Unternehmen versprechen, nur für solche Impfstoffe eine Zulassung zu beantragen, für deren Wirksamkeit und Sicherheit hinreichende wissenschaftliche Belege vorliegen. Maßgeblich hierfür sei insbesondere auch die Durchführung klinischer Studien der Phase 3 nach den Vorgaben von Behörden wie der Food and Drug Administration (USA) und der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA).

Das forschende Unternehmen Janssen entwickelt einen vektorbasierten Impfstoff gegen COVID-19. Im Rahmen der Entwicklungsprogramms hat kürzlich eine Phase 2a-Studie an drei Studienzentren in Deutschland sowie an Studienzentren in den Niederlanden und in Spanien begonnen. Die Studie ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg, einen sicheren und wirksamen Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 zu entwickeln.

Neben Alex Gorsky, CEO von Johnson & Johnson, haben die CEOs von AstraZeneca, BioNTech, GlaxoSmithKline, Merck (MSD), Moderna, Novavax, Pfizer und Sanofi die Erklärung unterschrieben. Das englische Original lesen Sie hier.

Alle Informationen zu unserem Engagement gegen COVID-19 finden Sie hier: https://www.janssen.com/germany/coronavirus

 

Zurück zu allen Coronavirus Artikeln

 

Ihr Kontakt für Rückfragen

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an unsere Pressestelle. Alle weiteren Kontakte finden Sie im Bereich Ask Janssen.

 

zurück zur Übersicht