Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. (DGHO) hat
Anfang April 2019 die Onkopedia-Leitlinie zur Therapie der Chronischen Lymphatischen Leukämie (CLL) aktualisiert1.
Ausgangspunkt waren vor allem wichtige Erkenntnisse aus mehreren Phase-III-Studien, in denen verschiedene Therapieansätze bei CLL direkt miteinander verglichen wurden. In der neuen Leitlinie nimmt IMBRUVICA® als Erstlinien-Medikation eine zentrale Rolle ein.

 

Das Leitlinien-Update1 - erklärt von Prof. Dr. Clemens Wendtner

Prof. Dr. Clemens Wendtner, München Klinik Schwabing, erklärt die neue Situation in der 1L-Therapie der CLL, die sich aus dem Onkopedia-Leitlinien-Update ergibt.   

Die aktuelle Therapiestruktur in der CLL-Erstlinie

Die Therapiewahl hängt vor allem von körperlicher Fitness, Alter und genetischen Faktoren der CLL-Patienten ab. Neu ist der Stellenwert des IgHV-Mutationsstatus als ein zentraler prädiktiver Marker.

 

 

IMBRUVICA®-relevante Aktualisierungen in Kürze

IMBRUVICA® wird für alle Patienten in der Erstlinie als Therapieoption empfohlen.

  • IMBRUVICA® ist bevorzugte Option bei allen Patienten ohne del17p/TP53mut#, die den prognostisch ungünstigen Status IgHV-unmutiert  aufweisen – unabhängig von körperlicher Fitness* oder Alter.
     
  • Bei allen Patienten ohne del17p/TP53mut# und Status IgHV-mutiert, wird IMBRUVICA® unabhängig von körperlicher Fitness* oder Alter als gleichwertige Alternative zu einer Chemoimmuntherapie empfohlen.
     
  • Die neue Leitlinie empfiehlt den CLL-IPI (International Prognostic Index), um die Prognose vor Beginn der Erstlinientherapie besser abschätzen zu können. Der CLL-IPI umfasst die Parameter Alter, Binet-Stadium, beta2-Mikroglobulin, IGHV-Mutationsstatus sowie del17p/TP53mut#-Status.

Wie bereits in der vorangegangenen Version, ist IMBRUVICA® in der aktualisierten Leitlinie bevorzugte Option bei CLL-Patienten mit del17p/TP53mut# – unabhängig von körperlicher Fitness*, Alter oder IgHV-Mutationsstatus. Somit bildet IMBRUVICA® den zentralen Pfeiler in den aktualisierten Empfehlungen zur CLL-Erstlinientherapie.

* gebrechliche (no go) Patienten ausgeschlossen
# 17p-Deletion oder TP53-Mutation


Die Bedeutung des IgHV-Mutationsstatus in der CLL-Therapie

Therapieoptionen in der CLL-Therapie außerhalb der bisher häufig eingesetzten Chemoimmuntherapie prognostizieren Patienten mit unmutiertem IgHV-Status ein verbessertes Outcome. Denn in den klassischen Chemoimmuntherapien bei CLL ist ein unmutiertes IgHV-Gen i. d. Regel mit einer schlechteren Prognose beim Progressionsrisiko und der Mortalitätsrate assoziert2,**. Mehr als 60 %3,*** der therapiebedürftigen CLL-Patienten haben einen IgHV-unmutierten Status und können von dieser schlechten Prognose betroffen sein.

** Daten einer Metaanalyse aus 31 Studien
*** Untersuchung aus einer multizentrischen, prospektiven Kohortenstudie aus den USA zu 1.494 therapiebedürftigen CLL-Patienten mit dem Ziel, einen Eindruck von Management und Outcome von CLL-Patienten in der klinischen Praxis zu gewinnen. Der IgHV-Status wurde bei 93 Patienten erhoben.

 

 

ALLIANCE-Studie: IMBRUVICA® vs. BR##,4
Im medianen PFS signifikant überlegen**

Auf dem ASH 2018 wurden erstmalig die Ergebnisse der richtungsweisenden, randomisierten ALLIANCE-Studie zu IMBRUVICA® bei 1L CLL-Patienten vorgestellt. In dieser zeigt sich IMBRUVICA® im medianen PFS bei 1L CLL-Patienten über 65 Jahren dem Chemoimmuntherapiestandard BR signifikant überlegen.

## ALLIANCE-Studie4: randomisierte PhaseIII Studie, Vergleich von Ibrutinib (I,n=182) mit Bendamustin + Rituximab (BR,n=183) ** bei älteren (≥65J.), therapienaiven CLL Patienten, primärer Endpunkt: PFS (Progression Free Survival); Patienten aus dem BR-Arm konnten bei Progress in den I-Arm wechseln.
** Die hier dargestellten Ergebnisse der Studie Woyach et al4 beziehen sich auf die Studienarme 1 und 2 und werden isoliert von Studienarm 3 betrachtet.

 

 

 Zeit für einen Wandel in der CLL-1L-Therapie?

 

 

 

 

Eventuell auch für Sie interessant

 

 

Quellen

  1. Onkopedia-Leitlinie Chronische Lymphatische Leukämie (CLL), Stand April 2019, onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/chronische-lymphatische-leukaemie-cll/@@view/pdf/index.pdf, letzter Zugriff April 2019
  2. Parikh SA, et al. Should IGHV status and FISH testing be performed in all CLL patients at diagnosis? A systematic review and meta-analysis. Blood 2016 127:1752–1760
  3. Mato A, et al. Br J Haematol 2016; 175:892–903.
  4. Woyach JA, et al. N Engl J Med 2018. doi:10.1056/NEJMoa1812836